Archiv der Kategorie: RE Stuttgart-Nürnberg

Mitglieder des ÖPNV Ausschuss kontaktiert

Im Vorfeld der Sitzung des ÖPNV-Ausschusses des Kreistages Ansbach am 25.04.2016, haben wir als Initiative Reaktivierung Jetzt die Mitglieder des Ausschusses per E-Mail kontaktiert. In der Sitzung vom 25.04.2016 stand u.a. ein Buskonzept auf der Tagesordnung. Unser Anliegen war es, die nötige Stärkung der West-Ost-Verbindungen hinzuweisen.

Nachdem in einer der vorherigen Sitzungen des ÖPNV-Ausschusses  intensiv über die Ausgestaltung des Buskonzeptes für die Bahnstation Dombühl und dem Anschluss in Nord-Süd Richtung diskutiert wurde, wollten wir auf den Wunsch der Schnelldorfer Bürgerinnen und Bürgern für die Bahnstation Schnelldorf hinweisen. Die Forderung: Stundentakt für Schnelldorf in beide Richtungen, wurden im September 2014 von 1493 Personen unterstützt. Die Unterschriftenlisten wurden am 22.01.2015 an Innenminister Herrmann übergeben, dran haben wir nochmal erinnert.

Auf dem Weg zur Erreichung des Ziels – Stundentakt für Schnelldorf haben wir uns als Initiative Reaktivierung Jetzt  im westlichen Landkreis Ansbach zusammen mit engagierten „Mitstreitern“ aus Baden-Württemberg auf gemeinsame Ziele verständigt. Daraus ergeben sich wichtige Mindestanforderungen bezüglich des Themas ÖPNV für den westlichen Landkreis Ansbach. Auch der Hinweis das es in Bayern nur  noch wenige Bahnstationen gibt, die nur im Abstand von zwei Stunden bedient werden, fehlte nicht.

Zudem haben wir auf die geltenden „gleichwertigen Lebensbedingungen der Regionen“ hingewiesen. Vor dem Hintergrund ist uns bewusst, dass bei uns Ländlichen Raum ein ÖPNV-Angebot auf einem anderen Niveau gestaltet werden muss, im Vergleich zu Städten wie Nürnberg oder München. Doch ein Mindestangebot muss es geben.

Bis in einigen Jahren die S-Bahn nach Crailsheim führt oder ein Stundentakt über verschiedene Zuggattungen eingerichtet wird, muss zumindest für die Hauptverkehrszeiten morgens, mittags und abends eine stündliche Anbindung des Bahnhalts in Schnelldorf erreicht werden.

Gerade für die Wirtschaft im westlichen Mittelfranken und in der Grenzregion ist es von zentraler Bedeutung, dass am sehr frühen Morgen eine Verbindung eingerichtet wird. So könnte man ab Schnelldorf rechtzeitig zu vormittäglichen Geschäftsterminen in die süddeutschen Ballungsräume bzw. zu den morgendlichen Abflügen an die Flughäfen Nürnberg und Stuttgart zu kommen.

Das Problem am späteren Abend aus verschiedenen Ballungsräumen wieder zurück nach Schnelldorf zu kommen ist noch sehr viel größer. Dies führt dazu, dass Geschäftsreisenden allein schon deshalb erst gar nicht mit der Bahn fahren bzw. den ÖPNV nutzen. Wir möchten Sie noch auf eine mögliche Lösungen für den Wegfall des 2-stündigen Regionalexpress Stuttgart – Nürnberg hinweisen.

Aktivitätszone unserer Initiative
Aktivitätszone unserer Initiative

Wenn der Regionalexpress (RE) Stuttgart / Nürnberg mit dem Start der S-Bahn nach Dombühl nicht mehr wie jetzt im Zweistundetakt bis Nürnberg verkehrt, sondern nur noch bis Crailsheim; sind folgende Konstellationen sinnvoll und gemäß unseren Recherchen wohl auch fahrplantechnisch machbar:

Szenario A 

Wenn zukünftig tatsächlich ein Intercity (IC) von Stuttgart nach Nürnberg nicht mehr nur im Zweistundetakt, sondern im Stundentakt verkehrt, wäre es sicherlich wohl die kostengünstigste Lösung wenn dieser dann wie bereits diskutiert auch in Schnelldorf hält und damit auf diesem Weg faktisch einen Stundentakt für den Bahnhof Schnelldorf ermöglicht.

Die Einbeziehung des privatwirtschaftlich betriebenen Intercity (IC) in den ÖPNV bzw. in den VGN, wird von Bürgerseite durchaus positiv gesehen. Dies jedoch nur unter der Bedingungen dass der Intercity dann ab Schnelldorf auch mit dem ganz normalen Nahverkehrsticket des VGN ohne Aufpreis benutzt werden kann.

Szenario B

Für den Fall dass der Intercity in Schnelldorf hält, aber wie bisher auch weiterhin „nur“ im Zweistundentakt verkehrt, würde dies entsprechend für Schnelldorf in etwa einen Zweistundentakt ergeben.

In diesem Fall bietet sich die Verlängerung der zukünftigen Regionalbahn (RE) Stuttgart / Crailsheim bis nach Ansbach als Übergangslösung an bis dann mittelfristig die S-Bahn nach Crailsheim fährt. Diese Verlängerung der Regionalbahn (RE) im Zweistundetakt bis nach Ansbach würde dann zusammen mit dem zweistündigen Halt des Intercity (IC) einen Stundentakt für Schnelldorf bringen und würde gleichzeitig Vorteile für die S-Bahn in Dombühl bzw. Ansbach bringen weil das zusätzliche Fahrgastpotential aus dem östlichen Baden-Württemberg und aus dem westlichen LK Ansbach optimal erschlossen wird.

Alternativ wäre auch denkbar den zweistündigen Schnelldorfer Intercity (IC)-Halt in einer Übergangslösung um eine zweistündige S-Bahn zu ergänzen, die nicht nur bis Dombühl sondern bis nach Crailsheim fährt und so Schnelldorf mit einbezieht. Damit sind ebenfalls die oben genannten Vorteile einer besseren Erschließung der Fahrgastpotentiale aus dem östlichen Baden-Württemberg und dem westlichen LK Ansbach für die S-Bahn erreichbar.

Gemäß unseren Informationen sollen solche Vereinbarungen mit dem S-Bahn Betreiber auch außerhalb der Ausschreibung eigenwirtschaftlich verhandelbar sein. Übergangslösungen bis zur Umsetzung der S-Bahn nach Crailsheim bzw. bis zu einem der Szenarien A oder B

Vorläufiger reduzierter Stundentakt auf der Schiene

Falls es in der Übergangsphase bis zu der Einführung der S-Bahn Nürnberg nach Crailsheim nicht möglich sein sollte einen vollständigen Stundentakt für Schnelldorf durch obige Vorschläge zu realisieren ist es zumindest dringend erforderlich einen übergangsmäßigen Stundentakt zumindest in den Hauptverkehrszeiten ( morgens, mittags und abends ) auf die Beine zu stellen. Sehr wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die Möglichkeit zu schaffen dass man bei Abendterminen in Nürnberg oder Stuttgart etc. bzw. bei einer Ankunft am Abend im Flughafen Nürnberg oder Stuttgart noch mit dem ÖPNV bis nach Schnelldorf zurückzukommen.

Vorläufiger reduzierter Stundetakt durch Einbindung Bus-Anbindung an Dombühl

Im Falle dass so ein „reduzierter Bahn Stundentakt“ wenigstens für die Hauptverkehrszeiten für den Bahnhalt Schnelldorf aufgrund von irgendwelchen bürokratischen Vorschriften zum Start der S-Bahn nicht möglich sein sollte, ist es dringend erforderlich dass das Buskonzept für die S-Bahnanbindung Dombühl die West-Ost Anbindung von Seiten der Landesgrenze bzw. von Schnelldorf her mit berücksichtigt wird.

Stundentakt Schnelldorf fahrplantechnisch möglich!

Wir als Initiative setzen uns für mehr Schienenpersonennahverkehr im Landkreis Ansbach ein. Konkret setzen wir uns für eine höheren Takt – Stundentakt – für die Station Schnelldorf ein. Das heißt, es sollen mehr Züge in  Schnelldorf halten.

Natürlich kann man nur Forderungen aufstellen die auch umsetzbar sind! Hierbei muss man nach verschieden Rahmenbedingungen unterscheiden:

Finanzielle Umsetzbarkeit, politische Umsetzbarkeit (Wille) und fahrplantechnischen Umsetzbarkeit. Zu den beiden ersten Rahmenbedingungen kommen wir in einem späteren  Beitrag. Dieser Beitrag setzt sich mit der fahrplantechnischen Möglichkeit auseinander.  In unserem Kreis der Aktiven gibt es Personen die sich seit Jahren mit Bahn und den fahrtechnischen Abläufen innerhalb der Bahn beschäftigen. Zudem gibt es alte Kursbücher (Fahrplanbücher) aus denen man auch verschiedene Szenerien auslesen kann.

Wir haben daher überprüft:

Ist es möglich zwischen Ansbach und Crailsheim (!) Züge im Stundentakt einzusetzen, aus fahrplantechnischer Sicht?

Bisher ist angedacht dass ab 2017, ca. alle zwei Stunden, eine S-Bahn von Nürnberg über Ansbach hinaus,  nach Dombühl fahren zu lassen. Somit würde im Verbund mit dem RE der zwischen Stuttgart und Nürnberg im zwei Stundentakt verkehrt, die Station Dombühl einen Stundentakt erhält, bisher halten hier nur RE-Züge im Zwei-Stundentakt.

Unsere Berechnungen haben ergeben:

Es ist möglich das Züge im Stundentakt zwischen Ansbach – Leutershausen – Dombühl – Schnelldorf – Crailsheim verkehren

Nach unseren Berechnungen benötigt man dazu kein zusätzliches Wagenmaterial! Da im Moment schon ein Zug am morgen von Crailsheim nach Ansbach fährt um dann um 16:13 Uhr wieder zurück nach Crailsheim zu fahren. Anbei unsere ermittelten Zeitpläne für Montag bis Freitag:

möglicher Fahrplan Montag bis Freitag für RE(RB) Ansbach-Crailsheim
möglicher Fahrplan Montag bis Freitag für RE(RB) Ansbach-Crailsheim

Ermittelten Zeitpläne für Samstag und Sonntag:

möglicher Fahrplan Samstag und Sonntag für RE(RB) Ansbach-Crailsheim
möglicher Fahrplan Samstag und Sonntag für RE(RB) Ansbach-Crailsheim

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Somit bleiben nur noch zu klären: Kann dies auch finanzielle umgesetzt werden?
Und Ist es politisch gewollt?

Zum Hintergrund: Uns als Initiative ist es nicht so wichtig das die S-Bahn über Ansbach hinaus fährt, wir fordern nur Züge, egal ob als S-Bahn, oder als RB (Regionalbahn) oder RE (Regionexpress).

möglichen Fahrplan als PDF Dokument herunterladen Stundentakt Ansbach_Crailsheim_moeglich