Doppelte L-Lösung für Nebenbahn Dombühl-Dinkelsbühl

Leider hört man auch in den letzten Wochen wenig Positives zur Reaktivierung der Nebenstrecke Dinkelsbühl-Schopfloch-Feuchtwangen-Dombühl. Es scheint so als würden sich alle Beteiligten mit dem Inbetiebnahmetermin 2020 zufrieden geben. Oder ist die Reaktivierung vom Tisch? Ist die Blockadehaltung einiger Weniger erfolgreich? Warum geht nichts voran?

Zum Ende des Jahres 2015 läuft der Pachtvertrag für die Streckenabschnitt Dombühl-Dinkelsbühl aus. Es bleibt abzuwarten wie es weiter geht mit dem oberen Teil der Nebenstrecke. Verlängert die DB-Netz den Pachtvertrag mit der BayernBahn? Betreibt die DB AG die Nebenstrecke künftig selbst? Oder gibt es bereits Interessenten die die Nebenstrecke erwerben wollen? Der Abschnitt Dinkelsbühl-Nördlingen ist seit Jahren im Besitz des Zweckverbandes Romantische Schiene.

Im Februar 2014, bei der Vorstellung der Studien bzw. Potentialanalysen im Rahmen einer Informationsveranstaltung in Dinkelsbühl, stellte die VGN eine Fahrplan vor, der bis zu fünf Direktverbindungen zwischen Dinkelsbühl und Ansbach vorsieht. Diese fünf durchgebundenen Fahrten würden das neue Angebot auf der Nebenstrecke besonders attraktiv machen.

Doch warum sind  bisher nur Fahrten direkt nach Ansbach geplant?

Was ist mit Direktverbindung nach Westen, in Richtung Crailsheim?

Wir als  Initiative Reaktivierung jetzt fordern deshalb die Doppelte L-Lösung mit Direktverbindungen zwischen Dinkelsbühl und Ansbach bzw. nach Crailsheim, so könnte man auch von Schnelldorf nach Feuchtwangen, Schopfloch oder Dinkelsbühl schienengebunden reisen.

Film_Bahnverbindung_TSystem-0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch als Video, Schritt für Schritt erklärt (ohne Ton)

http://youtu.be/jjk85vimzao

Doppelte_L-Loesung_DKB-DOMB Strecken plan als PDF-Dokument.

Hintergrundinfo:
Auf der eingleisigen Strecke zwischen Dombühl und Dinkelsbühl ist derzeit ein 60 min. oder 40/80 Min. Takt , zwischen 5:30 und 23:00 Uhr geplant. Nach Informationen der VGN sind derzeit 17 Verbindungen je Richtung angedacht, bis zu drei Verbindungen sollen direkt bis nach Ansbach durchgebunden, dies erhöht die Attraktivität enorm.

Unser Vorschlag:

Man sollte nicht nur in Richtung Ansbach eine direkte Durchbindung umsetzen, sondern auch in Richtung Crailsheim. Die Möglichkeit von Dinkelsbühl, Schopfloch oder Feuchtwangen direkt, ohne in Dombühl um zusteigen, nach Crailsheim durchzufahren, erhöht die Attraktivität der neuen Regionalbahn- Verbindung! Auch die Station Schnelldorf würde davon profitieren, auch ohne eigenen 
 S-Bahnanschluss der ja in Dombühl enden wird.

Stundentakt Schnelldorf fahrplantechnisch möglich!

Wir als Initiative setzen uns für mehr Schienenpersonennahverkehr im Landkreis Ansbach ein. Konkret setzen wir uns für eine höheren Takt – Stundentakt – für die Station Schnelldorf ein. Das heißt, es sollen mehr Züge in  Schnelldorf halten.

Natürlich kann man nur Forderungen aufstellen die auch umsetzbar sind! Hierbei muss man nach verschieden Rahmenbedingungen unterscheiden:

Finanzielle Umsetzbarkeit, politische Umsetzbarkeit (Wille) und fahrplantechnischen Umsetzbarkeit. Zu den beiden ersten Rahmenbedingungen kommen wir in einem späteren  Beitrag. Dieser Beitrag setzt sich mit der fahrplantechnischen Möglichkeit auseinander.  In unserem Kreis der Aktiven gibt es Personen die sich seit Jahren mit Bahn und den fahrtechnischen Abläufen innerhalb der Bahn beschäftigen. Zudem gibt es alte Kursbücher (Fahrplanbücher) aus denen man auch verschiedene Szenerien auslesen kann.

Wir haben daher überprüft:

Ist es möglich zwischen Ansbach und Crailsheim (!) Züge im Stundentakt einzusetzen, aus fahrplantechnischer Sicht?

Bisher ist angedacht dass ab 2017, ca. alle zwei Stunden, eine S-Bahn von Nürnberg über Ansbach hinaus,  nach Dombühl fahren zu lassen. Somit würde im Verbund mit dem RE der zwischen Stuttgart und Nürnberg im zwei Stundentakt verkehrt, die Station Dombühl einen Stundentakt erhält, bisher halten hier nur RE-Züge im Zwei-Stundentakt.

Unsere Berechnungen haben ergeben:

Es ist möglich das Züge im Stundentakt zwischen Ansbach – Leutershausen – Dombühl – Schnelldorf – Crailsheim verkehren

Nach unseren Berechnungen benötigt man dazu kein zusätzliches Wagenmaterial! Da im Moment schon ein Zug am morgen von Crailsheim nach Ansbach fährt um dann um 16:13 Uhr wieder zurück nach Crailsheim zu fahren. Anbei unsere ermittelten Zeitpläne für Montag bis Freitag:

möglicher Fahrplan Montag bis Freitag für RE(RB) Ansbach-Crailsheim
möglicher Fahrplan Montag bis Freitag für RE(RB) Ansbach-Crailsheim

Ermittelten Zeitpläne für Samstag und Sonntag:

möglicher Fahrplan Samstag und Sonntag für RE(RB) Ansbach-Crailsheim
möglicher Fahrplan Samstag und Sonntag für RE(RB) Ansbach-Crailsheim

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Somit bleiben nur noch zu klären: Kann dies auch finanzielle umgesetzt werden?
Und Ist es politisch gewollt?

Zum Hintergrund: Uns als Initiative ist es nicht so wichtig das die S-Bahn über Ansbach hinaus fährt, wir fordern nur Züge, egal ob als S-Bahn, oder als RB (Regionalbahn) oder RE (Regionexpress).

möglichen Fahrplan als PDF Dokument herunterladen Stundentakt Ansbach_Crailsheim_moeglich

1493 Unterschriften an Innenminister Herrmann übergeben

PRESSEMITTEILUNG vom 22.01.2015

Stundentakt für Schnelldorf mit starker Unterstützung – 1493 Unterschriften an Innenminister Herrmann übergeben

Anfang September fanden sich Bürgerinnen und Bürger zusammen, um sich für einen verbesserten Schienenpersonennahverkehr im Landkreis Ansbach stark zu machen. Aus der Initiative „Reaktivierung jetzt!“ heraus wurde nach dem ersten offenen Treffen am 6. Oktober 2014 ein Aktionsteam „Stundentakt Schnelldorf“ gegründet. Das Ziel, die Aktionen rund um unsere Kampagne „Stundentakt Schnelldorf in beide Richtungen“ besser koordinieren zu können. Dieses Aktionsteam trifft sich regelmäßig und arbeitet aktiv für das Ziel, dass in Schnelldorf bald Züge stündlich in beide Richtungen halten. Bisher halten RE-Züge alle zwei Stunden.
 mit Innenminister Herrmann bei der Unterschriftenübergabe, Wilfried Hoffmann, Minister Herrmann, Klaus Hoffmann, Andrea Dollinger
Die Initiative fordert die Stärkung der Zugverbindung zwischen Franken und Hohenlohe auf der Strecke Nürnberg – Ansbach – Dombühl – Schnelldorf – Crailsheim – Stuttgart. „Die Reaktivierung der Station Schnelldorf zum 15.Dezember 2002 ist eine Erfolgsgeschichte, nun gilt es, das Angebot weiter zu verbessern. Die Städte Ansbach und Crailsheim bieten zahlreiche und vielseitige Arbeits- und Ausbildungsbetriebe, sowie Schulangebote und Hochschulen. Für viele Menschen dazwischen bietet ein Stundentakt eine sinnvolle Alternative zum Auto und einen Grund mehr, in der Region zu bleiben“, so Klaus Hoffmann, Sprecher des Aktionsteams.
„Für uns unverständlich, warum derzeit die Politik nur über eine Verlängerung der S-Bahn bis Dombühl diskutiert. Was ist mit Schnelldorf?“, so Wilfried Hoffmann einer der Aktiven aus Schnelldorf. 
„Auch flexibler eingesetzte Züge früher am Morgen und später am Abend wären ein Schritt in die richtige Richtung und es braucht Zugverbindungen nach Crailsheim, die vor 6:30 Uhr in Crailsheim ankommen!“,  so die Initiative in ihrer Pressemitteilung.
Innerhalb von fünf Wochen sammelten die Mitglieder der Initiative – Reaktivierung jetzt! über 1200 Unterstützerunterschriften für den „Stundentakt in Schnelldorf in beide Richtungen“. Inzwischen sind 1493 Unterschriften zusammengekommen, eine starke Unterstützung! 
„Für viele Menschen, vor allem aber für Berufspendler, Schüler/innen, Auszubildende, ist die Fahrt über die Landesgrenze Bayern und Baden Württemberg völlig normal. Gerade deshalb ist es für die Menschen im Raum Schnelldorf, neben dem Angebot des VGN, das in Richtung Nürnberg und Ansbach ausgerichtet ist, genauso wichtig, auf ein Angebot in Richtung Crailsheim bzw. Stuttgart zurückgreifen zu können.“, so die Initiative in ihrer Pressemitteilung.
Am vergangenen Donnerstag, den 22.01.2015 fand im Landtagsbüro in Erlangen die Unterschriftenübergabe an den Bayerischen Innenminister Herrmann statt, der für den Schienenpersonennahverkehr zuständig ist. 
 
Im Vorfeld der Unterschriftenübergabe hat die Initiative Politiker aus der Region verschiedenster Parteien angeschrieben und um Unterstützung geworben. 
„Erfreulicherweise können wir feststellen, dass kein Politiker, der auf unser Schreiben reagiert, hat unsere Forderungen als völligen Unsinn oder nicht realisierbar bezeichnet hat. Aufgrund der durchweg positiven Antworten, werden wir nun genau hinsehen, wer sich wie im konkreten für unsere Forderungen, natürlich mit seinen Möglichkeiten, einsetzt. Wir können unser Erstaunen über die positiven Antworten nicht verbergen, denn gerade die gewählten Vertreter der Regierungspartei CSU hätten seit Jahren die Chancen gehabt, statt mit Worten mit Taten zu glänzen!“ so Oliver Rühl, einer der Initiatoren.

Treffen des Team Stundentakt am 04.12.14

Am Donnerstag den 04.12.14 trafen wir uns in die Restauration zur Eisenbahn (Gasthaus Hiller) in Schnelldorf. Es ging um die Aktivitäten Rund um den Stundentakt Schnelldorf. Neben  einem kurzer Rückblick auf die bisherigen Aktivitäten, haben wir den aktuellen Stand der Unterschriften für den Stundentakt Schnelldorf ermittelt. Mit 1420 Unterschriften hatte keiner gerechnet und alle neun Anwesenden zeigten sich begeistert über die Anzahl der Unterschriften.

Als besonderen Gast konnten wir Manfred Wallisch begrüßen. Er hat uns die Frage:
Wie hat das 2002 mit der Reaktivierung der Station Schnelldorf eigentlich geklappt? – beantwortet. Zum Schluss haben wir über das weiteres Vorgehen gesprochen.

Erstes öffentliches Treffen

Am 6.Oktober fand in unser erstes offenes Treffen statt. Neun Interessierte hatten den Weg in die Pizzeria La Dolce Vita da Toni in Dombühl gefunden. Einige ließen sich entschuldigen. Nach einer ersten Begrüssungs- und Vorstellungrunde hatten wir zuerst gemeinsam über die bisherige Aktivitäten unsere jungen Initiative gesprochen.

Neben der seit 7.August laufenden Unterschriftenaktion für den „Stundentakt Schnelldorf in beide Richtungen“, gabe es eine intensive Diskussion über die derzeitige Situation der Bemühungen Rund um das Thema „Reaktivierung der Nebenstrecke Dombühl- Dinkelsbühl“. Aber auch den Sachstand der geplanten Umbaumaßnahmen der Station Dombühl wurde angesprochen. Ein neuer Termin wurde noch nicht vereinbart, doch bei Gelegenheit wir er hier mitgeteilt.

Stundentakt für Schnelldorf in beide Richtungen

Die Zugstrecke Nürnberg – Ansbach –  Crailsheim – Stuttgart ist eine wichtige Verkehrsverbindung zwischen Bayern und Baden Württemberg. Seit ein paar Jahren kann die Bevölkerung auch ab Schnelldorf direkt wieder das Zugangebot nutzen.

Hier zur Seite des Team Stundentakt Schnelldorf 

StationSchnelldorf1

Derzeit gibt aber lediglich alle 2 Stunden eine Verbindung in Richtung Nürnberg (VGN-Verbundgebiet) und nach Crailsheim (Baden Württemberg). Die Berufspendlerbewegungen sind im Raum Schnelldorf, aber auch im Raum Feuchtwangen  sehr stark in Richtung Baden Württemberg orientiert. Ein Zweistunden-Takt spiegelt die Lebens- und Arbeitsrealität nicht wieder, deshalb ist eine Erhöhung der Flexibilität und eine höhere Taktfrequenz für die Station Schnelldorf dringend erforderlich.

Wir als Initiative für mehr Schienenpersonennahverkehr im Landkreis Ansbach, kurz Reaktivierung jetzt!, fordern daher die Stärkung der Zugverbindung zwischen Franken und Hohenlohe auf der Strecke Ansbach-Dombühl-Schnelldorf-Crailsheim. Wir als Initiative sammeln derzeit für diese Forderung Unterstützerunterschriften und stellen Listen hier zum Download bereit.

Neben dem Stundentakt, setzen wir uns auch dafür ein, dass die Verkehrszeiten ausgeweitet werden.

Bahnsteig in Richtung Ansbach
Bahnsteig in Richtung Ansbach

Keine weiteren Verzögerungen…

Es ist an der Zeit das den bisher geäußerten Willenserklärungen für die Strecke Dombühl-Dinkelsbühl und Gunzenhausen-Nördlingen, Taten folgen.

Die Schienenprojekte im Landkreis Ansbach werden seit Jahren angekündigt, doch das Angebot verschlechtert sich deutlich. Ganz deutlich wird das im Fall der Station Dombühl klar, der Verfall des Gebäudes schreitet voran, jahrelang wurden Investitionen lieber im Großraum getätigt.

ReaktivierungJetztPlan_RomantischeSchiene